Unsere Johannisbeeren

Pflück ein Stück vom Glück

Unsere Johannisbeeren sind leuchtend-rote, typisch säuerliche, feste, pralle und runde Früchte mit gleichmäßigen Trauben und fein glänzend – ein wahres Glück!

Über Glück sagt Peter Dahmen

Lieber Herr Dahmen, was bedeutet für Sie Glück in Bezug auf Ihre Arbeit?

Glück bedeutet für mich, wenn ich ein gutes und sauberes Produkt meiner Arbeit abliefern kann mit hoher Qualität.

Produzenten_joahnnisbeeren.png
Peter Dahmen, Anbauer für Johannisbeeren

Peter Dahmens Johannisbeeren

Der Bauernhof der Familie Dahmen liegt in der Jülicher Börde, am Nordrand der Eifel. Bereits in der dritten Generation betreibt dieser Milchvieh und Ackerbau. Neu hinzugekommen ist der Anbau von Johannisbeeren durch Peter Dahmen.
20190625_Frutania_099_400px.jpg
20190625_Frutania_013_900px.jpg

Anbaumethoden

Junge Johannisbeersträucher werden im Frühjahr oder Herbst und überwiegend im Freiland gepflanzt. Zum Schutz erhalten sie immer öfter Regenkappen oder Schattiernetze. Bei der Johannisbeere handelt es sich um eine Dauerkultur - ihre Plantagen werden 10 bis 12 Jahre alt.

20190625_Frutania_079_900px.jpg

Ernte & Lagerung

Die heimische Johannisbeersaison beginnt Mitte Juni und geht bis etwa Mitte August. Im Anschluss gibt es noch deutsche, gekühlte Lagerware bis zur Weihnachtszeit.

20190625_Frutania_055_900px.jpg

Pflücken

Zwei bis drei Jahre nach der Pflanzung können die ersten Früchte geerntet werden. Die reifen Trauben werden im Ganzen von Hand gepflückt.

20190625_Frutania_009_900px.jpg

Reifestufen

Johannisbeeren reifen gleichzeitig und werden daher ein- bis zweimal geerntet.

Die JOHANNISBEERE

Kleines Lexikon

Johannisbeeren erreichen etwa ab dem Johannistag im Juni ihre optimale Reife. Das war ein guter Grund, ihr diesen Namen zu geben. Je nach Region und Land kennt man Johannisbeeren auch unter Ribseln, Träuble oder Ahlbeeren. Mit ihren 50 Sorten sind sie europaweit bekannt und gehören zu den typischen Sommerfrüchten.

Ob rot, schwarz oder weiß – alle Johannisbeeren gelten zu Recht als gesund. Je nach ihrer Farbe haben Johannisbeeren auch einen anderen Geschmack und eignen sich jeweils für ganz unterschiedliche, beliebte Zubereitungsarten und Spezialitäten. Die wohl berühmteste Leckerei aus schwarzen Johannisbeeren dürfte der aus Frankreich stammende Cassis sein, ein dunkler und fruchtig-aromatischer Likör.

Fruechte-johannisbeeren.jpg

Verbrauchertipps

Einkauf

Johannisbeeren sollten schön prall aussehen und ihre Haut unverletzt sein. Ein klares Zeichen für Frische und gute Qualität sind auch an den Trauben verbliebene, grüne Blätter.

Lagerung

Johannisbeeren sind empfindlich und sollten ein, zwei Tage nach dem Kauf verzehrt werden. Zum Waschen können Sie die Johannisbeeren unter fließendem Wasser abspülen, gut abtropfen lassen und anschließend die einzelnen Beeren mit einer Gabel von der Rispe abstreifen.

fotolia_281867262_900.jpg

Zubereitung

Johannisbeeren sind einer der Klassiker beim sommerlichen Einmachen von Saft oder Gelee. Die Rispen und Stiele können hierbei problemlos mitgekocht werden, denn sie enthalten reichlich Gerbsäure und geben darum viel Aroma ab.

Rote und weiße Johannisbeeren eignen sich wunderbar zum Naschen, für Torten, Kuchen, Rote Grütze und Obstsalate. Schwarze Johannisbeeren sind perfekt zum Herstellen von Konfitüren, Saft und als fruchtige Zutat in herzhaften Gerichten mit Wild.

AdobeStock_265598064_900.jpg

Rezepte mit Johannisbeeren

fotolia_51737768.jpg

Beerengrütze

Fruchtige Beerengrütze mit süß-cremiger Vanillesauce. Hmmm... jetzt probieren!

AdobeStock_163695791_900px.jpg

Johannisbeerkuchen

Entdecken Sie dasnSpiel zwischen herrlicher Süße und feiner Säure!