Unser Rhabarber

Pflück ein Stück vom Glück

Unser Rhabarber ist fest, knackig, je nach Sorte süßlich, säuerlich immer frisch, spritzig und saftig – ein wahres Glück!

Über Glück sagt Uli Bonn

Lieber Herr Bonn, was bedeutet für Sie Glück in Bezug auf Ihre Arbeit?

Glück bedeutet für mich, morgens aufzustehen und mit Freude und Zuversicht trotz aller Widrigkeiten an die Arbeit zu gehen.

Produzenten_uli-bonn.png
Uli Bonn, Anbauer für Rhabarber

Uli Bonns Rhabarber

Der Wiesenhof der Familie Bonn liegt im schönen Stommelerbusch im linksrheinischen Teil der Kölner Bucht. Seit drei Generationen wird hier klassische Landwirtschaft betrieben, seit nunmehr 40 Jahren werden Sonderkulturen angebaut und Rhabarber seit 20 Jahren.

Die Ackerflächen liegen auf der Niederterrasse das Rheins, woraus sich stark wechselnde Böden (30 – 70 Bodenpunkte) ergeben. Der hier liegende Grundwasserspiegel von 7 Metern ist sehr förderlich.

Durch die Nähe zum Rhein treffen wir hier auf ein mildes Klima, welches für die Frühzeitigkeit bei Rhabarber und Erdbeeren sorgt.

20200401_Frutania_083_400px.jpg
20200401_Frutania_012_900px.jpg

Anbaumethoden

Rhabarber wird im Freiland angebaut. Das Wurzelwerk wird auf Schädlingsbefall und Fäulnis untersucht, in den Boden gesetzt und mit Erde bedeckt. Anschließend ist auf eine ausreichende Bewässerung zu achten, damit die Pflanze feucht gehalten wird.

Zur Verfrühung können die Pflanzen mit einem Fließ abgedeckt werden und somit ca. 3-4 Wochen früher geerntet werden.

Die Pflanzen benötigen einen nährstoffreichen, humosfeuchten, sandigen Boden. Da Rhabarber Tiefwurzler sind sollte der Boden tiefgründig sein und einen pH-Wert von 5,6 – 7,2 haben. Außerdem benötigen sie sonnige bis halbschattige Standorte.

20200401_Frutania_053_900ppx.jpg

Anbau

Rhabarber wird durch Bienen und Hummeln befruchtet und müssen zu trockenen Zeiten gewässert werden. Die Pflanzen stehen bis zu 8 Jahren und sind somit winterrobust.

20200401_Frutania_049_900px.jpg

Pflücken

Rhabarber wird von April bis 21. Juni (Johannistag) geerntet. Dabei werden die Stangen gerissen, nicht geschnitten – da die verbleibende Pflanze ansonsten fault und womöglich daran verendet. Die Blätter werden abgeschnitten und direkt auf dem Feld in Kisten gepackt.

Der RHABARBER

Kleines Lexikon

Rhabarber ist eine Pflanzenarzt aus der Familie der Knöterichgewächse. Es ist eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze und stammt aus dem Himalaya und wurde ab dem 16. Jahrhundert in Russland angebaut. Die Pflanze besteht zu 95% aus Wasser, 1,3% Kohlenhydrate (Fructose, Glucose, Saccharose, Stärke), 06% Proteine und 3,2% Ballaststoffe. Außerdem enthält sie viele Vitamine wie Vitamin C, A, B1 und B2.

20200401_Frutania_021_600px.jpg

Verbrauchertipps

Einkauf

Bei frischem Rhabarber sind die Stangen fest und leicht glänzend, die Enden sind saftig und sollten keinesfalls trocken aussehen.

Lagerung

Den Rhabarber einfach in ein feuchtes Tuch gewickeltes ins Gemüsefach des Kühlschranks legen. Dort bleibt er mehrere Tage frisch und knackig.

Rhabarber kann man außerdem gut einfrieren: Entweder küchenfertig vorbereitet und roh oder aber schon zubereitet (zum Beispiel als Kompott) einfrieren oder einwecken.

AdobeStock_211472664_bearb_web.jpg

Zubereitung

Rhabarber schmeckt als Kompott, Konfitüre oder im Kuchen. Die feine Säure von Rhabarber schafft speziell zu Süßem einen reizvollen Kontrast und gibt vielen süßen Gerichten eine raffiniert fein-säuerliche Note.

AdobeStock_64879525_web.jpg

Rezepte mit Rhabarber

Fotolia_136799449_Subscription_Monthly_M-1120x710.jpg

Sahnemilchreis mit Rhabarber

Feiner Sahnemilchreis mit Himbeeren und Rhabarber.

adobestock_81494597_web.jpg

Erdbeer-Rhabarberkuchen mit Joghurt

Frisch und saftig - ein Klassiker mal anders.